Taekwondo_2019

Taekwondo in der Grauleshofschule

Taekwondo im Schulsport - Die Jugendabteilung der Deutschen Taekwondo Union (DTU) hat sich zum Ziel gesetzt das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen mit dem Angebot „Taekwondo im Schulsport“ zu verbessern.

Nach den Sommerferien mit Beginn des neuen Schuljahres startete an der Grauleshofschule mit 20 Kindern und an der Rombachschule mit 18 Kindern der Unterricht. Nach ein paar Trainingseinheiten erhielten die Kinder ihren Taekwondo-Anzug (Dobok) als Anerkennung für die bis dahin erbrachten Leistungen. Die Freude war riesig. Voller Stolz tragen die Kinder ihren Dobok.

 
Apfelsaft herstellen - 3a

Wo gibt es den besten Apfelsaft?
-  Bei uns auf dem Schulhof!

Dieser Meinung waren alle Schülerinnen und Schüler der Grauleshofschule ganz übereinstimmend und jeder versuchte, sich nach einem ersten vorsichtigen Testschluck nochmals Apfelsaft zu besorgen.

Am Morgen wurde auf dem Schulhof eine mobile Saftpresse durch Herrn Clement vom Landratsamt Ostalbkreis aufgebaut. Von den Äpfeln, die die Kinder vor einer Woche gesammelt hatten, standen schon mehrere gut gefüllte Wannen bereit.
Portionsweise wurden die Äpfel gewaschen und dann durften immer die Kinder einer Klasse Äpfel in den Schredder werfen und danach kräftig kurbeln. Dadurch wurden die Äpfel zu Maische zerkleinert und fielen in einen großen Behälter. Natürlich wurden die Apfelstückchen auch probiert und sie waren sehr lecker.
Nun füllte Herr Clement etwas Maische in ein Mosttuch, legte darauf ein Brett, wieder ein gefülltes Mosttuch, ein Brett und dasselbe noch einmal. Dann setzte er eine Pumpe ein, durch die die Bretter fest auf die Mosttücher drückten, wodurch der Apfelsaft aus der Maische herausgepresst wurde.
Er floss in eine Wanne und von dort über einen Schlauch – in die Trinkbecher der Schülerinnen und Schüler.
Gespannte Gesichter vor dem ersten Schluck - und dann: oh, wie lecker!
Ja, und am Ende blieben nur noch die gepressten Apfelstücke, der Trester. Er landete in einer Wanne und wurde später den Tieren in den Wald gebracht.

 
UmweltAG - Upycling_Vasen

So ....

.... oder so?

Diese Vasen sollten dem Altglas zugeführt werden. Im Sinne der ressourcenschonenden Nachhaltigkeit wäre dies eine Verschwendung. Wie kann man kahle Vasen aufwerten?
Frau Tetzner hat eine Idee:
Sie wusste, dass die Kinder der Umwelt-AG mit bunten Glassteinchen die Vasen zu kleinen Schmuckstücken „upcyclen“ werden. Und sie hatte Recht - oder?

 
UmweltAG - Bunter Herbst

„Schätze des Herbstes“ verschönern das Schulhaus

Wie in jedem Jahr verzauberten auch in diesem Herbst bunte Blätter Erwachsene und Kinder.
Daher sammelten die Kinder der Umwelt-AG auf ihrem Schulhof die schönsten Blätter. Damit deren Schönheit noch lange erhalten bleibt, legten die Kinder diese sorgfältig zwischen Zeitungen und beschwerten sie mit Büchern.

Bei ihrem nächsten Treffen waren die Blätter wunderschön gepresst und sollten zusammen mit Kastanien zu Mobiles ausgestaltet werden.
Dazu wurden die Kastanien zuerst mit kleinen Akku-Bohrmaschinen durchbohrt, was allen Kindern großen Spaß bereitete. Dann wurden Kiefernzapfen, Kastanien und Blätter abwechslungsweise auf lange Schnüre gefädelt und im Eingangsbereich der Schule aufgehängt.
Für die Schülerinnen und Schüler des Obergeschosses gab es eine andere herbstliche Überraschung. An den großen Fenstern in Gang hingen kleine Naturwebrahmen, die aus Ästen hergestellt waren. Zwischen die Spannfäden hatten die Kinder der Umwelt-AG alle möglichen Materialien aus Feld, Wald, Wiese und Garten eingewoben:
Tannenzweige, Efeu und viele verschiedene Gräser bildeten die Grundlage ihrer Arbeit.
Hagebutten, getrocknete Wiesenblumen und Lampionblüten bringen hoffentlich noch lange Farbe in die kleinen Kunstwerke und vielleicht auch den einen oder anderen trüben Wintertag.

 
Apfelernte 2018

Reiche Ernte:  2,6 Tonnen Äpfel geerntet

In diesem Jahr zeichnete sich eine reiche Apfelernte ab und so beschloss das Lehrer-kollegium wieder eine gemeinsame „Apfel-Pflück-Aktion“ auf der nahen Streuobstwiese durchzuführen.
Herr Becker konnte auch problemlos für 10 € bei der Stadt Aalen 100 Apfelbäume zum Abernten ersteigern.

So manche Kollegin schaute etwas bang auf die brechend vollen Apfelbäume, aber trotzdem trafen sich alle frohgemut am Dienstag, 2.10.2018, vor dem Schulhaus. Der Schulchor sang noch zwei „Apfellieder“ und dann konnte es auch schon losgehen.
Die Kinder waren mit Eimern und Handschuhen ausgestattet und der Hausmeister, Herr Beder, hatte in weiser Voraussicht noch Apfelrüttler gebastelt. Zum Glück hat Herr Becker auch einen hilfsbereiten Nachbarn, Herrn Maile, der mit Traktor und Anhänger auf dem Schulhof bereit stand, um die gesammelten Äpfel aufzunehmen.
Begeistert stürmten die Schülerinnen und Schüler auf die Wiese und begannen, Äpfel zu sammeln. Besonders eifrig wurde gesammelt, wenn ein Baum kurz zuvor frisch geschüttelt worden war und es Äpfel nur so herabregnete. So sammelten die Kinder, Lehrerinnen und einige helfende Eltern unermüdlich und brachten stolz einen Eimer nach dem anderen zum  Anhänger, wo ihnen Herr Maile und Herr Becker beim Entleeren halfen. Es gab auch eine kleine Leiter, auf die die Kinder steigen konnten, um zu sehen, wie sich der Anhänger mehr und mehr füllte.
Unmerklich verging die Zeit und nach zwei Stunden war der Anhänger randvoll – und die Schülerinnen und Schüler müde, aber auch stolz. Nun durften sie sich noch etwas ausruhen, während sich der Traktor auf den Weg zur Mosterei Übele machte.

Am späten Nachmittag traf dann die Sensationsmeldung ein:
Es wurden 2,6 t Äpfel gesammelt, was einer Saftmenge von 1587 l Apfelsaft entspricht!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5