Der beste Apfelsaft

Wo gibt es den besten Apfelsaft?
-  Bei uns auf dem Schulhof!

Dieser Meinung waren alle Schülerinnen und Schüler der Grauleshofschule ganz über-einstimmend und jeder versuchte, sich nach einem ersten vorsichtigen Testschluck nochmals Apfelsaft zu besorgen.
Am Morgen wurde auf dem Schulhof eine mobile Saftpresse durch Herrn Clement vom Landratsamt Ostalbkreis aufgebaut. Von den Äpfeln, die die Kinder vor einer Woche gesammelt hatten, standen schon mehrere gut gefüllte Wannen bereit.

Portionsweise wurden die Äpfel gewaschen und dann durften immer die Kinder einer Klasse Äpfel in den Schredder werfen und danach kräftig kurbeln. Dadurch wurden die Äpfel zu Maische zerkleinert und fielen in einen großen Behälter. Natürlich wurden die Apfelstückchen auch probiert und sie waren sehr lecker.
Nun füllte Herr Clement etwas Maische in ein Mosttuch, legte darauf ein Brett, wieder ein gefülltes Mosttuch, ein Brett und dasselbe noch einmal. Dann setzte er eine Pumpe ein, durch die die Bretter fest auf die Mosttücher drückten, wodurch der Apfelsaft aus der Maische herausgepresst wurde.
Er floss in eine Wanne und von dort über einen Schlauch – in die Trinkbecher der Schülerinnen und Schüler.
Gespannte Gesichter vor dem ersten Schluck - und dann: oh, wie lecker!
Ja, und am Ende blieben nur noch die gepressten Apfelstücke, der Trester. Er landete in einer Wanne und wurde später den Tieren in den Wald gebracht.

 

 
Apfelernte 2018

Reiche Ernte:  2,6 Tonnen Äpfel geerntet

In diesem Jahr zeichnete sich eine reiche Apfelernte ab und so beschloss das Lehrer-kollegium wieder eine gemeinsame „Apfel-Pflück-Aktion“ auf der nahen Streuobstwiese durchzuführen.
Herr Becker konnte auch problemlos für 10 € bei der Stadt Aalen 100 Apfelbäume zum Abernten ersteigern.

So manche Kollegin schaute etwas bang auf die brechend vollen Apfelbäume, aber trotzdem trafen sich alle frohgemut am Dienstag, 2.10.2018, vor dem Schulhaus. Der Schulchor sang noch zwei „Apfellieder“ und dann konnte es auch schon losgehen.
Die Kinder waren mit Eimern und Handschuhen ausgestattet und der Hausmeister, Herr Beder, hatte in weiser Voraussicht noch Apfelrüttler gebastelt. Zum Glück hat Herr Becker auch einen hilfsbereiten Nachbarn, Herrn Maile, der mit Traktor und Anhänger auf dem Schulhof bereit stand, um die gesammelten Äpfel aufzunehmen.
Begeistert stürmten die Schülerinnen und Schüler auf die Wiese und begannen, Äpfel zu sammeln. Besonders eifrig wurde gesammelt, wenn ein Baum kurz zuvor frisch geschüttelt worden war und es Äpfel nur so herabregnete. So sammelten die Kinder, Lehrerinnen und einige helfende Eltern unermüdlich und brachten stolz einen Eimer nach dem anderen zum  Anhänger, wo ihnen Herr Maile und Herr Becker beim Entleeren halfen. Es gab auch eine kleine Leiter, auf die die Kinder steigen konnten, um zu sehen, wie sich der Anhänger mehr und mehr füllte.
Unmerklich verging die Zeit und nach zwei Stunden war der Anhänger randvoll – und die Schülerinnen und Schüler müde, aber auch stolz. Nun durften sie sich noch etwas ausruhen, während sich der Traktor auf den Weg zur Mosterei Übele machte.

Am späten Nachmittag traf dann die Sensationsmeldung ein:
Es wurden 2,6 t Äpfel gesammelt, was einer Saftmenge von 1587 l Apfelsaft entspricht!

 
Ostalb-läuft_2018

 

Im Schuljahr 2017/2018 hat sich die Grauleshofschule wieder an der Aktion „Die Ostalb läuft“ beteiligt.
Durch den tatkräftigen Einsatz der Kinder und die großzügigen Spenden der „Sponsoren“ (Eltern, Tanten, Onkel und Bekannte) konnten wir den stolzen Betrag von 1.271,16 € erreichen und damit das Ergebnis vom Vorjahr sogar noch bei weitem übertreffen.
Der gesamte Erlös ging auch dieses Jahr wieder an das Kinderhospiz.

Allen Läufern und Spendern einen herzlichen Dank für ihren Einsatz und das Engagement.

 
TaekwondoAG 2018

T a e k w o n d o  A G  -  2018

Schon seit einigen Jahren leitet Sonja Ruf, Abteilungsleiterin und Trainerin vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach eine Taekwondo AG an der Grauleshofschule in Aalen. Die AG ist immer ausgebucht und wird mit großem Interesse von den Schülern angenommen.

Die Taekwondo-AG im zweiten Schulhalbjahr wurde von zehn Schülern mit Erfolg abgeschlossen. Für die erbrachten Leistungen bekamen die Kinder eine Urkunde ausgehändigt.

Die Wurzeln des Taekwondo reichen über 2000 Jahre zurück. In ihrer modernen Form besteht die aus Korea stammende Kampfkunst seit 1955. In den 60er Jahren kam Taekwondo nach Deutschland. Im Jahr 1980 wurde die Deutsche Taekwondo Union e.V. (DTU) als nationaler Spitzenverband für olympisches Taekwondo gegründet.
Die Sportart Taekwondo ist gerade für Kinder eine Chance ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Im Taekwondo gibt es Regeln und Grenzen, Selbstdisziplin, Toleranz, Gemeinschaftlichkeit, gegenseitiger Respekt, die den Kindern im Taekwondo vermittelt werden. Dies sind entscheidende Ansatzpunkte, welche zu einer Verbesserung sozialer Verhaltensweisen, sowie zur allgemeinen Gesunderhaltung beitragen können.
Die Schüler konnten in den zahlreichen Trainingseinheiten Grundtechniken, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordinationsfähigkeit, Kraft, Schnelligkeit, Falltechniken, Selbstverteidigung und vieles mehr ausprobieren.  Die Schüler hatten großen Spaß. Im neuen Schuljahr geht es weiter mit Taekwondo an der Grauleshofschule.

 
Tiere und Pflanzen

Tiere und Pflanzen in Wiese und Hecke

Für den neuen Lehrplan gut gerüstet.
Im Mai 2017 nahmen 8 Kolleginnen an der Fortbildung des SSA Göppingen zum Thema  „ Tiere und Pflanzen in Wiese und Hecke“ teil.

Zunächst informierten die Fortbildner über die Inhalte dieses Teils des neuen Lehrplans und erörterten die verschiedenen Möglichkeiten zur Durchführung der verbindlichen Experimente. Danach besuchten alle die angrenzenden Wiesen und erlebten diese  „mit allen Sinnen“. Das unterschiedliche Vorkommen der Blumenarten machte deutlich, dass diese Wiesen gedüngt bzw. naturbelassen sind. Insgesamt wurden bei diesem kleinen Rundgang 29 verschiedene Blumenarten gefunden und benannt. Schülerinnen und Schüler hatten bereits am Vortag denselben Rundgang gemacht und ihre gefundenen Blumen in kleinen Vasen mit passenden Namensschildchen zu einer beeindruckenden Ausstellung aufgebaut, die nun von den Kolleginnen bewundert werden konnte.

In der Schule wurde dann die Stationenarbeit für die Erkundung der Löwenzahnpflanze bzw. der Schnecke mit Hilfe lebender Materialien durchgeführt. Die Teilnehmerinnen erhielten dabei nützliche Tipps für die praktische Arbeit.
Anschließend konnten sich alle durch die Vielzahl der unterschiedlichen Materialien, die ringsum ausgelegt waren, Anregungen für ihren Unterricht holen.

 

 
Maedchenfussball 2017

Jugend trainiert für Olympia (Mädchenfußball)

Am Mittwoch, den 10.5.17 fand das diesjährige Mädchenfußballturnier statt.

Bestes Fußballwetter erwartete uns in Bettringen. Ebenso Frau Widmann, die Organisatorin des Turniers. Trotz Mutterschaftsurlaub richtete sie das Turnier in bewährter Weise aus. Auch ihr Baby hatte sie dabei.

Wir spielten gegen sechs andere Grundschulen aus dem Ostalbkreis. Allerdings fehlte uns diesmal die nötige Durchschlagskraft. Auch das Glück war nicht auf unserer Seite. Drei Niederlagen und drei Unentschieden waren zu verbuchen.
Trotz Sieglosigkeit war es ein wundervoller Tag. Müde und kraftlos ging es gegen Mittag wieder nach Hause.

Besonderer Dank ergeht an Frau Siekmann und Frau Wolber, die den Fahrdienst übernommen haben.

Auf dem Bild seht ihr unsere Fußballerinnen.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2