UmweltAG - Adventszeit 2016

Stimmungsvolle Adventszeit

Geheimnisvolle Lichter empfangen in der Adventszeit unsere Schülerinnen und Schüler.
Zum Schutz der kleinen Kerzen haben die Kinder der Umwelt-AG in der vergangenen Woche Tongefäße geformt, "Fenster" ausgeschnitten und alles mit Mustern verziert.

Rechtzeitig zum 1. Advent war auch das Trocknen und Brennen abgeschlossen, so dass die Gefäße im Schulhaus zwischen Rindenstücken und Tannenzweigen aufgestellt werden konnten.

Jeden Tag wird das sanfte Licht der Kerzen alle empfangen und mit den Augen der Kinder um die Wette strahlen.

 
UmweltAG-2016_Marmelade und Saft

Marmelade und Beerensaft versüßen den Herbst

Auf der Streuobstwiese neben der Grauleshofschule wachsen die leckersten Äpfel.
Diese durften die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr wieder ernten. Mit Hilfe ihrer Lehrer entstanden dann daraus Apfelmus, Apfelsterne, Bratäpfel und andere Köstlichkeiten.


Auch die Kinder der Umwelt-AG schälten und schnitten Äpfel und kochten daraus Apfelmarmelade. Jeder durfte sich ein Glas damit füllen, das dann liebevoll mit Etikett und Stoffabdeckung verziert wurde.

Bei ihrem nächsten Treffen freuten sich die Kinder schon auf den Beerensaft, den sie an diesem Nachmittag herstellen wollten.
Die Jostabeeren kamen aus dem Garten von Frau Tetzner und waren von ihr am Tag zuvor auch schon eingezuckert worden, weil dann die Saftausbeute größer ist.
Ganz traditionell wurden die Beeren dann in einen großen Topf mit Locheinsatz zum Dampfentsaften eingefüllt und alles wurde zum Kochen gebracht. Eine Stunde lang dauerte das Dampfkochen, dann konnte der Saft durch einen kleinen Schlauch vom Topf in Flaschen gefüllt werden.
Es roch so verführerisch, dass die Kinder bereits in die ersten abgekühlten Tropfen ihre Finger tauchten, diese abschleckten und einstimmig feststellten: Mmmhhh, das schmeckt super lecker!
Zum Glück kühlte der Saft schnell ab. Die Flaschen bekamen noch ein Etikett und wurden dann von den Kindern voll Stolz mit nach Hause genommen.

Einige Kinder berichteten am nächsten Tag, dass daheim alle probieren wollten und von dem leckeren Saft schon nicht mehr viel übrig ist.

 
UmweltAG Herbst 2016

Herbst in der Schule

Auch in diesem Schuljahr haben sich wieder viele Schülerinnen und Schüler gefunden, die bei der Umwelt-AG mitmachen wollen. Gleich bei ihrem ersten Treffen holten sie die Schönheit des Herbstes in die Schule.

Mit Materialien aus Wald, Hecke und Wiese verwandelten sie die Fensterfront in der oberen Halle der Schule in eine farben- prächtige Herbstlandschaft.

Mit viel Liebe platzierten die Kinder Zapfen- familien bei ihrem Waldspaziergang in Mooskissen und bauten ihnen aus Rinden- stücken auch ein kleines Haus.
Selbst die Blütenstände verblühter Pflanzen und Gräser übten ihren eigenen Reiz aus. Die kräftigen Farben der roten und orangen Beeren sind in den kommenden grauen Regentagen sicher ein wohltuender Lichtblick.

Nachdem dieses Kunstwerk fertiggestellt war, blieb dann auch noch Zeit, den Schulgarten aufzuräumen und für den Winter vorzubereiten.

 
Umwelt AG - Keimversuche

Kraftprotz Gartenkresse!

„Was meinst du, wird…?“
Diese Frage stellten sich die Kinder der Umwelt-AG bei ihrem letzten Treffen am Donnerstag, 30.6.2016, mehrmals.


Zunächst stellten sie fest, eine Pflanze braucht zum Wachsen: Sonnenlicht, Wasser, Erde, Luft und Wärme.
An dieser Stelle stellten sich die Kinder zum ersten Mal die Frage:
„Wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist – wird dann der Bohnensamen überhaupt keimen?“
Alle vermuteten: er wird nicht keimen.
Aber das wollten die kleinen Forscher genau wissen. Daher füllten sie vier Blumentöpfe mit Erde und legten Bohnensamen hinein.
Dem ersten Topf wurde mit Alu-Folie das Licht entzogen, der zweite wurde nicht gegossen, über den dritten wurde eine Plastiktüte gestülpt und der vierte Topf wurde in den kühlen Keller gebracht. Drei Bohnenkerne bekamen in einem Untersetzer alles, nur keine Erde.
Und nun hieß  es abwarten und beobachten.

Als nächstes durfte sich jedes Kind einen Samen aussuchen und in Erde einlegen. Die Aufgabe dabei ist zu dokumentieren, wann sich die ersten Pflänzchen zeigen und wie sie sich weiter entwickeln.

Zum Schluss wurde in drei Töpfen Kressesamen ausgesät.
Danach wogen die Schülerinnen und Schüler unterschiedlich viele Steinchen ab, legten sie auf Bierdeckel und legten diese dann auf die ausgesäten Kressesamen.

Hier gab es gleich mehrere spannende Fragen:

  • Wird Kresse trotz dieser Belastung keimen?
  • Schaffen es die Kressesamen, den Bierdeckel hochzuheben?
  • Schaffen es alle Samen oder nur die mit wenigen Steinchen?

Das waren unsere Ergebnisse:

  1. Bohnensamen
    • Ohne Luft: keimte am 4.7.2016 !!
      Die Pflanze wuchs beständig weiter, die Folie innen war feucht und die Pflanze sah zwischendurch etwas kränklich aus, erholte sich wieder, sah am Ende gesund aus. Sie wurde ca.25 cm groß.
    • Ohne Sonne: keimte am 6.7.2016 !
      Es entwickelten sich lange, hellgrüne Stängel und kleine Blätter. Die Pflanze wuchs auf ca. 25 cm Länge, sah am Ende etwas kränklich aus.
    • Ohne Wärme: keimte am 6.7.2016 ! Die Pflanze wuchs langsam, aber beständig auf ca. 20 cm Länge, sie sah kräftig und gesund aus.
    • Ohne Wasser: keimte am 7.7.2016 ! Die Pflanze wuchs langsam auf ca. 10 cm Länge und entwickelte kleine Blättchen, sie vertrocknete allmählich.
    • Ohne Wasser: die Samen keimten nicht.
  2. Blumensamen
    • Mittagsblume: ausgesät am 30.6.2016, keimte am 4.7.2016. Die Pflänzchen wuchsen nur sehr zögerlich weiter.
    • Kapuzinerkresse: ausgesät am 30.6.2016, keimten am 6.7.2016. Die Pflänzchen wuchsen schnell heran.
  3. Kresse
    • 30.06.2016: ausgesät
    • 02.07.2016: erste Pflänzchen
    • 04.07.2016: Bierdeckel mit 10g und 15g deutlich angehoben; Bierdeckel mit 18g leicht angehoben
    • 14.07.2016: Die Pflanzen sind so groß und kräftig, es ist Zeit, sie auf ein Butterbrot zu streuen und zu essen!
 
Die Ostalb läuft - 2016

Die Ostalb läuft

 

Auch im Schuljahr 2015 / 2016 hat sich die Grauleshofschule an der Aktion „Die Ostalb läuft“ beteiligt.
Durch den tatkräftigen Einsatz der Kinder und die großzügigen Spenden der „Sponsoren“ konnten wir den stolzen Betrag von 699,83 € erreichen.
Der gesamte Erlös ging auch dieses Jahr wieder an das Kinderhospiz.

Allen Läufern und Spendern einen herzlichen Dank für ihren Einsatz und das Engagement.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4